NEWSLETTER
Agilität
Corona, Lockdown, Ungewissheit: was Unternehmen in der Krise tun sollten

Inhaltsverzeichnis

Corona, Lockdown, Ungewissheit: was Unternehmen jetzt unbedingt tun sollten

Corona, Lockdown, Ungewissheit … Leicht hat es gerade keiner: die einen schmoren im Home-Office, die anderen sind auf Kurzarbeit, Pflegekräfte sind völlig über arbeitet, Selbstständige fürchten um ihre Existenz und Rentner um ihr Leben. Und davon abgesehen vermissen wir alle unsere Freunde und Verwandten. Die Corona Pandemie und der damit einhergehende Lockdown hat unser aller Alltag durcheinander gebracht, unser Arbeitsleben genauso wie unser Privatleben.
Der Lockdown oder auch Shutdown bringt Ungewissheit: Keiner kann absehen, wie lange dieser Zustand noch andauern wird, keiner weiß, wie sich die Dinge weiter entwickeln werden. Wir sind mit maximaler Unsicherheit konfrontiert.

Wie gehen wir nun damit um? Oder besser noch: wie nutzen wir die Situation konstruktiv und machen das Beste daraus?

 

Die Folgen von Lockdown und Social Distance

Persönliche Treffen sind derzeit nicht möglich: Wir alle halten Social Distance ein, um niemanden zu gefährden. Deshalb gestaltet sich die Arbeit in Corona Zeiten besonders für Unternehmen, deren die Arbeit in Corona Zeiten Geschäftsmodell auf die Begegnung von Menschen ausgerichtet ist oder in denen Teamarbeit essentiell ist, schwierig. Wie lässt sich trotz Social Distance und Homeoffice gut miteinander arbeiten? Wie lassen sich Kundenbeziehungen gestalten?

Körperlich Distanz zu halten ist nur eine der Schwierigkeiten, die der Coronavirus mit sich bringt: Viele Menschen machen sich auch Sorgen über die wirtschaftlichen Aspekte dieser Krise. Zum einen drückt die eigene finanzielle Situation, z.B. als betroffener selbständiger Kleinunternehmer oder als Mitarbeiter in Kurzarbeit. Zum anderen ängstigt natürlich auch die Situation in den Unternehmen, die damit kämpfen, dass Ihre Produktion stillsteht, weil die Lieferkette unterbrochen ist oder die Werkstätten oder Läden schließen mussten. Für viele fallen Aufträge weg, andere können durch die aktuellen Regelungen ihrem Kerngeschäft nicht nachgehen. Und trotzdem muss es ja irgendwie weitergehen!

 

Corona Shutdown

 

Corona = mehr VUCA als je zuvor

Die Unsicherheit und Unwägbarkeit, die Corona mit sich bringt, zwingt uns relativ spontan zu handeln. Kein Wunder: die Situation, dass wir nicht mehr zusammenkommen dürfen, dass unsere Arbeit geprägt ist von Social Distanz und Home-Office ist komplett neu für uns. Dafür gibt es keinerlei Pläne.

Noch vor ein paar Wochen hätte sich niemand vorstellen können, wie die Welt heute aussieht und keiner weiß, wie die Lage in ein paar Wochen, geschweige denn zum Beispiel im September, sein wird.
Wer schon einmal von VUCA gehört hat und bisher noch nicht nachfühlen konnte, was damit gemeint war: Diese Situation ist ein perfektes Beispiel dafür.

Was ist VUCA?

VUCA ist ein Akronym und steht für Volatilität (Schnelle Veränderungen), Unsicherheit, Komplexität, Ambiguität (Mehrdeutigkeit). Es beschreibt die schnellen Veränderungen und die Unplanbarkeit der Welt in den letzten Jahren.
In unserem  Artikel VUCA: Change Management in unserer VUCA Welt sind wir näher darauf eingegangen.
VUCA bedeutet letztendlich eine Situation, die keiner wirklich vollständig durchblicken oder begreifen kann, in der niemand Prognosen treffen kann. Für solche instabilen Situationen braucht es selbstverständlich eine andere Herangehensweise als für stabile Situationen: hier ist agiles Vorgehen noch weit mehr als bisher gefordert.

 

Ungewissheit Lockdown

 

Corona und Agilität

Insofern braucht diese Situation noch mehr, als viele davor, eine agile Vorgehensweise. Für Unternehmen, die bisher strikt nach Plan gearbeitet haben ist die derzeitige Situation eine weit größere Katastrophe als für andere.

  • Wer kann denn für die heutige Situation einen Plan machen?
  • Wir wissen doch nicht in Ansätzen, wie es weiter gehen wird. Wird im Sommer schon wieder alles so sein wie vorher?
  • Oder werden wir noch nachhaltig von den Kontakt-einschränkenden Maßnahmen betroffen sein? Und wie wirkt sich die Situation mittelfristig auf die Weltwirtschaft aus?
  • Wann, wenn überhaupt, wird der Handel über Grenzen hinweg wieder den Stand von vorher erreichen?
  • Wie wird es mit Reisen aussehen?
  • Welche Auswirkungen hat die Situation auf die Kaufkraft und das Kaufverhalten im B2C und B2B-Bereich?

Auf Sicht fahren

Planung funktioniert also immer nur für den nächsten überschaubaren Zeitraum. Vielmehr ist Kreativität gefragt, um für völlig neue Situationen neue Lösungen zu entwickeln. Wenn ein Unternehmen bereits agil arbeitet – also sich darauf eingerichtet hat mit neuen Situationen schnell umgehen zu können – fällt die Adaption des Lockdown sehr viel leichter.
Wir zeigen Euch hier anhand eines unserer Kunden, wie sich mit der Ungewissheit in Pandemie- Zeiten konstruktiv umgehen lässt.

 

Kundenbetreuung Corona Social Distance

 

Unternehmen in Ungewissheit

Rainer hat ein Unternehmen, das Photovoltaik-Anlagen vertreibt, projektiert und dann auch aufbaut. Dadurch, dass viele der Teile von Zulieferern in China gebaut werden, gibt es in der Produktion Lieferschwierigkeiten. Damit hat Rainers Unternehmen natürlich auch auf der Einnahmeseite Defizite, denn die Anlagen werden erst bezahlt, wenn sie aufgebaut sind. Dazu kommt, dass seine Verkäufer im Moment Schwierigkeiten haben Termine zu vereinbaren. Zum einen Teil liegt das natürlich am Kontaktverbot, zum anderen stellen viele potenzielle Kunden aufgrund der unsicheren Situation Investitionen zurück.

Rainer hat sich schon länger mit agilen Arbeitsweisen beschäftigt. In der aktuellen Situation gibt ihm das Halt, denn er hat das Gefühl, dass er bei all der Unsicherheit einen guten „Fahrplan“, eine Idee hat, wie er vorgehen kann.

Werfe also einen Blick auf Rainers Vorgehensweise und schaue, wie auch Du in Zeiten von Lockdown und Ungewissheit Dein Unternehmen konstruktiv weiter bringen kannst. Wir haben Tipps für Dich.

 

Video Innovation in der Krise

In diesen turbulenten Zeiten mit neuen Herausforderungen sollte man eines im Blick behalten: Innovation ist wichtiger denn je. Im neuen Video besprechen wir mit unserem Special-Guest Sandra Kaul, wie man Innovation trotz – oder gerade wegen – Corona voranbringen kann. Bieten die neuen Arbeitsweisen ungeahnte Möglichkeiten? Sind die Geschäftsmodelle von gestern auch heute noch passend? In der virtuellen Kaffeeküche plaudern wir – Susanne und Christian Grätsch und Maximilian Hessel – anregend über dieses spannende und zukunftsträchtige Thema.

 

 

Tipps für den Umgang mit Ungewissheit in Zeiten von Corona und Lockdown

Tipp 1: Stabilisiere dich selbst!

Lass die Vergangenheit los, nimm die Gegenwart an und denke positiv und konstruktiv!

Die Situation ist, wie sie gerade ist. Wir haben eine Pandemie und einen Lockdown. Und keiner weiß, was kommt. Da hilft uns auch kein hätte, wollte, könnte weiter. Also reibe dich nicht daran auf, was sein könnte, sondern nimm die Situation an und konzentriere dich darauf konstruktive Lösungen zu finden. Du brauchst deinen Fokus jetzt.

Was Dir hier helfen kann:

Lenke bewusst Deinen Fokus auf die guten Dinge in Deinem Leben.

  • Wer sind die Menschen, die Dir nahe stehen?
  • Was gibt Dir Halt?
  • Was kannst Du dieser Situation an Positivem abgewinnen?

Vertraue darauf, dass Du die Situation gut überstehen wirst, auch wenn Du jetzt noch nicht weißt, wie genau. Du hast Deine Power, Deine Kompetenzen und Dein Netzwerk. Und wir leben in einem gesunden Land mit stabiler Infrastruktur. Es wird sich alles fügen.

Auch Rainer bleibt besonnen. Er richtet seine Aufmerksamkeit auf das Überleben seines Unternehmens und bereitet kühlen Kopfes anstehende Entscheidungen und Veränderungen vor.

Abstand Virus

Tipp 2: Stelle dein Unternehmen flexibel auf und sichere deine Liquidität!

Schaffe dir Optionen und Spielräume, so dass du dann handlungsfähig bist, wenn du schließlich siehst, wie die Situation sich entwickelt!

Wie können solche Spielräume aussehen? Schauen wir wie Rainer das gelöst hat:
Rainers Firma hat in den letzten Jahren gut gewirtschaftet und steht bislang gesund da. Rainer weiß im Moment noch nicht, wie sich die Corona-Krise auf die finanzielle Lage seines Unternehmens auswirken wird. Doch er trifft Entscheidungen, die ihn flexibler sein lassen:

Mitarbeiter sichern

Rainer setzt sich mit seinen Mitarbeitern zusammen, gemeinsam suchen Sie nach Lösungen, die den finanziellen Puffer noch möglichst lange erhalten. Seine Mitarbeiter bieten ihm an in Kurzarbeit zu gehen, was Rainer nach einiger Überlegung dann auch zügig beantragt. Zurück nehmen kann man das jederzeit.

Liquidität sicherstellen

Rainer nutzt die Möglichkeit, einen staatlichen Kredit zur Sicherung seiner Liquidität zu beantragen. Auf diese Weise verschafft er sich drei Monate Luft, falls die Situation sich verschlechtert. Er plant den Kredit zurückzuzahlen, sobald er absehen kann, dass die Situation sich verbessert und er ihn nicht benötigt.

Verbindlichkeiten lösen

Wie alle anderen Unternehmen hat auch Rainers Unternehmen einige laufende Verträge. Sicherheitshalber hat er alle Verträge, auf die er auch verzichten kann gekündigt, auch wenn die Kündigungsfrist einige Monate dauert. Im Fall, dass die Situation schwierig bleibt, hat er sich damit Verbindlichkeiten vom Hals geschafft; im Fall, dass alles gut geht, kann er die Verträge sicherlich reaktivieren.

Fahren Auf Sicht Vuca

Tipp 3: Plane auf Sicht!

Plane maximal die nächsten Wochen, in der derzeitigen Situation sogar möglicherweise nur die nächsten Tage!

Wir wissen nicht, ob, wann und wie genau der Lockdown gelockert wird, ob neue Erkenntnisse zu Corona die Situation verändern.
Jeden Morgen sitzt Rainer mit seinem Team zusammen – virtuell natürlich. Hierfür nutzen sie „Teams“, denn da können sie sich auch sehen und haben so mehr das Gefühl auch mitzubekommen, wie es dem anderen geht. Gemeinsam werten sie vorliegende Informationen aus und überlegen, was die nächsten Schritte sein werden, um in dieser Krise als Unternehmen gut dazustehen. Natürlich kommen jeden Tag neue Informationen dazu.

Prüfe die Informationen, die du hast!

Das Team arbeitet in mehreren Runden folgende Fragen ab:

  1. Was hat sich verändert?
  2. Wie lief es gestern?
  3. Welche neuen Infos haben wir?
  4. Was davon beeinflusst uns wie?
  5. Was heißt das für uns?
  6. Welches sind die nächsten Schritte?
  7. Was haben wir heute vor?
  8. Wer macht das?

Homeoffice Lockdown

Tipp 4: Finde neue Lösungen für die neuen Herausforderungen!

Die üblichen Herangehensweisen sind momentan nicht durchführbar. D.h. in dieser unvorhergesehenen Situation braucht es an die Vorgaben angepasste Lösungen.

Definiere Deine Herausforderungen!

Es stellen sich ganz neue Herausforderungen – zum Beispiel:

  • Welche Möglichkeiten haben wir uns als Team abzusprechen, obwohl wir aufgrund von Social Distancing nicht zusammen kommen können?
  • Wie schaffen wir es mit unseren Kunden zu sprechen?
  • Wie können wir etwas vermessen, ohne auf das betreffende Dach zu steigen, weil wir nicht nah an unsere Kunden heran kommen dürfen?
  • Im Moment sorgen wir uns um die Liquidität, obwohl wir eigentlich gute Aufträge geschrieben haben. – Wie gehen wir mit dieser Situation um?
  • Wie können wir verhindern, dass es Stornos gibt?

Rainer und sein Team formulieren die neuen Herausforderungen – und brainstormen gemeinsam, welche Lösungsmöglichkeiten ihnen zur Verfügung stehen.

 

Arbeit Mit Sozialer Distanz Corona

 

Finde Lösungen!

Veränderter Service im Lockdown

Rainers Team klügelt aus, wie es seinen Service vollkommen ohne persönlichen Kontakt anbieten kann:

Sie können sich von der Ferne das Haus anschauen, während der Kunde im Haus per Web-Meeting oder über Skype mit dem Mitarbeiter kommuniziert. Den Grundriss des Hauses hat der Kunde vorab geschickt. So hat der Kundenberater das Haus im Blick und kann auf die Fragen des Kunden eingehen.
Selbstverständlich informiert das Team Kunden und potentielle Kunden über diese Möglichkeiten.

Kundenorientierung bei ungewisser Lage

Des weiteren bieten sie ihren Kunden frühzeitig neue Konditionen für eine Ratenzahlungen an. Kunden können so trotz eigener finanzieller Schwierigkeiten umdisponieren und Rainers Unternehmen vermeidet Stornierungen.

Rainer und seinem Team gehen aktiv auf ihre Kunden zu und fragen, welche Schwierigkeiten sich für diese ergeben haben und welche Möglichkeiten nun gebraucht werden.
Sie zeigen auf, dass Solaranlagen eine gute Investitionen in die Zukunft sind und fragen, was konkret sie tun können, um den Kunden die Investition zu erleichtern.

Lieferketten in Zeiten von Corona

Und natürlich wird die Rechnung nicht ohne den Wirt gemacht: Rainers Team ist in engem Kontakt mit den Herstellern. Gemeinsam prüfen sie, ob bereits Teile der Anlagen auf Dächern angebracht werden können, obwohl andere Bestandteile derzeit nicht geliefert werden können. So können sie zumindest schon einmal mit der Arbeit beginnen. Und es staut sich nicht die komplette Arbeit auf.
Mit diesen Strategien versucht das Unternehmen in der jetzigen Lage mit Lockdown, Social Distancing und ungewisser Zukunft klar zu kommen. Natürlich kann sich die Situation jederzeit ändern – und neue Strategien erfordern.

 

Pandemie Sicherheit Atemschutzmaske

 

Tipp 5: Probiere, reflektiere, passe an – und dann probiere wieder!

Da die Herausforderungen die Corona und Lockdown mit sich bringen komplett neu sind, weiß natürlich keiner, ob die dazu erdachten Lösungen auch wirklich funktionieren… Deshalb: probiere einfach, was klappt und was nicht, dann werte aus und passe deine Lösung schließlich an neu gewonnene Erkenntnisse an. Und dann probiere, ob das besser funktioniert.

Es gab noch niemals so eine Situation, in der man keinen persönlichen Kontakt haben durfte. Und da niemand so richtig darauf vorbereitet war, wie man damit umgehen kann, haben die meisten von uns sich kreative Wege gesucht. Viele von uns sitzen jetzt zu Hause und probieren online Methoden aus, um sich mit anderen möglichst gut zu verständigen und das Geschäft am laufen zu halten. Sicher geht da anfangs jede Menge schief – aber Versuch macht klug.

So auch in Rainers Team: Glücklicherweise hat Rainer schon lange drauf geachtet, dass sein Team Lust hat mitzudenken und auch mal was auszuprobieren. Das kommt ihnen natürlich jetzt zugute. Das Team von Rainer ist mutig und probiert Dinge aus. Danach werden Erfolge und Misserfolge im virtuellen Teammeeting besprochen und gemeinsam überlegt, ob es sich lohnt die Idee anzupassen oder ob es besser ist, sie zu verwerfen. So arbeitet das Team sich Stück für Stück an gangbare Lösungen heran und akzeptiert, dass nicht gleich alles perfekt laufen kann.

Team Homeoffice

Tipp 6: Arbeitet zusammen und pflegt kreativen Austausch!

Wir alle kennen das: wir kauen auf einem Problem herum, suchen nach einer Lösung, aber drehen uns nur im Kreis. Nichts Neues in Sicht. Bis uns jemand mit einem Satz oder gar einer Lösung inspiriert, auf die wir nie im Leben selbst gekommen wären. Je mehr Köpfe nach Lösungen suchen, desto mehr Möglichkeiten tun sich auf. Im Team klappt kreative Arbeit deutlich besser, gemeinsam potenziert sich die Kreativität.

Rainers Team macht Erfahrungen mit Web-Konferenzen und nutzt ein virtuelles Whiteboard für kreative Meetings. Alle sind erstaunt: es klappt prima. Die Teammitglieder sind begeistert: „Wir hätten nicht gedacht, dass wir online ein so gutes Team Gefühl miteinander hinkriegen.“ Und tatsächliches schweißt die besondere Situation das Team zusammen, entsteht auch über die Distanz ein größeres Wir- Gefühl als bisher. Und neue Ideen.

Teamarbeit auf Distanz

In Zeiten von Pandemie und Social Distance ist Teamarbeit und gutes Zusammenspiel noch wichtiger als sonst, denn nur so können wir gute Lösungen miteinander entwickeln. Außerdem beginnen wir in der Zurückgezogenheit des Lockdowns mehr als zu zuvor zu schätzen, wie schön es ist mit anderen Menschen in Verbindung zu sein! Insofern müsste eigentlich es statt „Social Distance“ eigentlich „Physical Distance“ heißen, denn sozial kommt man sich unter Umständen sogar näher als vorher. Viele Kunden haben uns erzählt, dass in ihrem Team die Nähe untereinander durch diese Situation gefühlt sogar gewachsen ist.

Kreative Lösungen

Tipp 7: Stabilisiere dein Team!

Auch deine Mitarbeiter sind verunsichert.

Deshalb: sprich offen darüber, was du vorhast – und beziehe Dein Team mit ein!

Achte in diesen Tagen besonders auf die Stimmung im Team!

Rainer hat sein Team von Anfang an mit eingebunden, das hat das Vertrauen untereinander sehr gestärkt. Um auch im Lockdown gut als Team miteinander zu funktionieren, veranstaltet Rainer regelmäßig Retrospektiven.

Veranstalte regelmäßige Retrospektiven!

Gerade jetzt kommt es noch mehr darauf an, dass der Flow im Team stimmt, Vertrauen untereinander da ist, dass die Zusammenarbeit gut funktioniert. Aber gerade jetzt ist es nicht so leicht sich persönlich auszusprechen und den Teamgeist aufrecht zu erhalten.

Die Retrospektive ist in der Agilität ein Meeting, bei dem man gemeinsam darauf schaut, was läuft in der Zusammenarbeit gut, was sollten wir beibehalten, was läuft nicht so gut, was sollten wir verändern, welche Ideen haben wir unsere Zusammenarbeit auf ein nächstes Level heben. Diese Art des Meetings kann man auch gut virtuell veranstalten. Die Retrospektive ist eine gute Möglichkeit, um den Zusammenhalt zu stärken und das Team miteinander wachsen zu lassen.

Homeoffice

Tipp 8: Lockere die Regeln!

Wenn neue Situationen bewältigt werden sollen, muss Dein Team die Möglichkeit haben kreative, neue Lösungen auszuprobieren.

Und das muss schnell gehen, denn der alte Weg funktioniert unter Umständen nicht mehr. Jede Verzögerung kostet einfach Geld. In dieser Situation sind umfangreiche Entscheidungsprozesse und enge Vorgaben Gift. Also schaffe Erleichterungen für Dein Team, damit es gute Lösungen für sich finden kann.

Ein Beispiel:

In Rainers Unternehmen gab es bisher die Vorschrift, dass neue Programme nur nach einer gründlichen Prüfung durch die IT-Abteilung genutzt werden dürfen. Es gab strenge Regeln zu Sicherheitsvorschriften und Kompatibilität und nicht zuletzt zur Preisgestaltung. Dieser Vorgang kostete bisher einige Wochen oder sogar Monate, insbesondere wenn noch viele andere Aufgaben anfielen. Im Zuge der Kontaktsperre durch Corona hat Rainer sehr schnell bemerkt, dass diese Regelung in der jetzigen Situation kontraproduktiv war.

Macht einfach! Aber teilt Eure Erfahrungen!

Es gibt eine Reihe von guten Programmen für wenig Geld, die schnell tolle Möglichkeiten zur Collaboration im Team und mit dem Kunden eröffnen. Diese sollten und mussten ausprobiert werden, die Chancen ausgeschöpft werden. In Absprache mit der IT-Abteilung gab Rainer den neuen Slogan im Team aus: „Macht einfach! Aber teilt Eure Erfahrungen!“ Ein Aufatmen ging durchs Team und alle fingen an, eifrig herum zu probieren. In zwei Wochen will man sich zusammen setzen und die Erfahrungen auf den Tisch legen. Vielleicht einigt man sich dann auf ein paar Lösungen, vielleicht aber auch noch nicht. Das gilt es dann herauszufinden.

Coaching Online

Tipp 9: Nutze die Zeit für eine Standortbestimmung, ein Coaching!

Überlege, was du lernen willst und wo du dich hin entwickeln möchtest!

Nutze diese spezielle Zeit, um dich auf dich selbst zu konzentrieren, wahrzunehmen, wo du gerade stehst!

Der Lockdown kam relativ schnell. Natürlich gab und gibt es zunächst einmal für uns alle viel zu tun, schließlich muss sich auf die veränderte Situation eingestellt und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Bei vielen zeigt sich jedoch schon nach kurzer Zeit, dass weniger los ist als im normalen Tagesgeschäft. Es macht Sinn, diese zusätzliche Zeit und die besondere Situation zu nutzen!

Coaching

Ein Coaching hilft dir dabei den nächsten Karriereschritt zu gehen, dich gut aufzustellen, zu lernen. Und hast die Möglichkeit mit jemandem zu besprechen, wie du ganz praktisch mit der jetzigen Situation und mit deinen nächsten Zielen umgehen kannst.

Rainer hat mit uns, dem berliner team, online eine Standortbestimmung durchgeführt. Wir arbeiten mit einem qualitativ hochwertigen Analysetool – das gibt Rainer ein klares Bild, welches seine Stärken sind, und welches seine Entwicklungsfelder. Er arbeitet daran in seiner Rolle als Geschäftsführer besser zu werden. Auch das Sparring mit dem Coach hilft ihm seine Gedanken zu ordnen und gute Entscheidungen zu treffen.

 

Social Distance

 

Tipp 10: Entwickle dein Team und dein Unternehmen weiter – auch virtuell!

Stelle die Weichen für die Zeit nach Corona!

Nicht nur für dich, sondern auch für dein Team ist es sinnvoll die Zeit des Shutdowns zur Weiterentwicklung zu nutzen. Natürlich ist es herausfordernd in einem virtuellen Workshop, also ohne physische Präsenz miteinander zu arbeiten. Doch wir können aus Erfahrung sagen: es ist gut möglich!

Auch mit Rainers Team haben wir virtuell gearbeitet: mittels eines online Whiteboards haben wir in Echtzeit gemeinsam einen neuen Prozess konzipiert. Rainers Team freut sich, dass es sich in Zeiten einer Krise neu aufstellt, statt nur Schaden zu minimieren. Seine Mitarbeiter freuen sich drauf, wieder zusammen kommen zu dürfen, der Lockdown hat sie als Team weitergebracht, sie sind voll motiviert.

Virtuelle Workshops

In virtuellen Workshops lassen sich noch viel mehr Dinge erarbeiten: eine neue strategische Ausrichtung zum Beispiel. Es ist jetzt Zeit, den Fuß auf den Ball zu stellen und zu reflektieren, was das Unternehmen und das Team jetzt und in Zukunft brauchen. Und nebenbei bemerkt: Die Möglichkeiten für einen Change im Unternehmen sind gerade besonders günstig, denn die festgefahrenen Bahnen haben wir alle bereits verlassen. Nach dem momentanen Chaos wird sich früher oder später alles wieder ordnen – am besten arbeitest du mit deinem Team jetzt schon daran, wie ihr diese neue Ordnung für euch gestaltet.

Wir unterstützen euch dabei gerne. Auch jetzt. Gerade jetzt!

 

Arbeiten Coronavirus

 

Wobei wir euch jetzt helfen können

Auch und gerade in diesen herausfordernden Zeiten möchten wir als berliner team Euch zur Seite stehen. Wir haben uns natürlich Gedanken gemacht, wie wir unsere eigene Arbeit auf die Gegebenheiten in Corona-Zeiten anpassen können. Deshalb haben wir uns intensiv mit virtuellen Workshopformaten und passenden Tools beschäftigt – und tolle Möglichkeiten gefunden! Selbstverständlich teilen wir unsere Erfahrungen gerne mit Euch. Wir sind auch jetzt für Euch da!

Dafür haben wir uns ganz besondere Angebote ausgedacht – besonders auf die Corona-Zeiten zugeschnitten und auch besonders, was das Pricing angeht.
Unsere Crise-Liste – also unsere Corona-Preis-Liste – gilt ausschließlich für die Beauftragung der angebotenen Pakete bis zum 15. Mai 2020 und Durchführung bis zum 31. Juli 2020.

Was wir Euch in Zeiten von Corona konkret anbieten können:

 

 

 

Online ToolsRemote Retrospektive

Um Arbeitsbeziehungen aus dem Home- office heraus zu halten und zu stärken bieten wir Eurem an, in einem virtuellen Teammeeting den Fuss auf den Ball zu stellen und einen Blick auf die Zusammenarbeit in der aktuellen Zeit zu werfen. (ca. 3 h Retro inkl. Vorbereitung für 950,- €)

 

 

 

 

Virtuell ArbeitenIndividueller Boxenstop

In turbulenten Zeiten inne zu halten und den Blick nach innen zu richten, steigert die eigene Handlungsfähigkeit in der Krise. Eine professionelle Standortbestimmung auf Basis eines Potenzialchecks lässt Dich Klarheit und Fokus gewinnen mit Bewusstsein für die eigenen Stärken.

(Lizenz + Auswertungsgespräch für 800,- € )

 

 

 

Teamwork HomeofficeIhre „Virt-shop“- Reihe

Manche Führungs- bzw. Projekt-Workshops sind schon unter normalen Bedingungen echt knifflig und brauchen Moderation. Unterschiedliche Sichtweisen und Charaktere lassen die gleichen Meetings virtuell zu einer echten Herausforderung werden. Wir moderieren Euch zum Erfolg!

(1 Tag Vorgespräche + zwei 4 h – Work-shops inkl. Vorbereitung für 3600,- €)

 

 

Konfliktmediation OnlineKonfliktmediation remote

Wenn man sich nicht persönlich begegnen kann, werden leichte Spannungen manchmal zu ausgewachsenen Konflikten. Wir unterstützen online Eure Zusammenarbeit, das gemeinsames Verständnis und ein respektvolles Miteinander. (Mediation für 2 Menschen 950,- € / je zusätzliche Person 250,- €)

 

 

 

 

Online MeetingCoaching in schweren Zeiten

Wir sind Vertraute und Sparringspartner im Umgang mit aktuellen Herausforderungen. Sei es, dass die wirtschaftliche Grundlage zu retten ist, Kind und Job unter einen Hut gebracht werden müssen oder einfach die Unsicherheit an den Nerven zerrt.

(30 Minuten Kennenlernen for free, dann insges. 4 h Coaching für 950,- €)

 

 

 

Teamwork Auf DistanzBefähigung „Virtuelle Tools“

Welches Tool nutze ich für die Online-Konferenz, welches als virtuelles Whiteboard? Wie lade ich remote zu Breakout-Sessions ein und worauf kommt es in der Moderation an? Wir machen Dich und Dein Team fit!

(ca. 3 h Online-Schulung mit bis zu 12 Teilnehmern für 950,- €)

 

 

 

 

Virtuell Design ProzessVirtuelle Design-Prozesse

Kreatives Arbeiten im Team funktioniert auch remote. Nutzt die Zeit, um Euer Business auf das nächste Level zu heben! Neue Lösungen, Services oder Prozesse colaborativ erarbeiten macht auch virtuell Spaß. Und mit Hilfe unseres Rundum-Wohlfühl-Päckchen ins Homeoffice ist auch reales Prototyping möglich. (4 Design-Workshops à 4 h inkl. Päckchen für 8 Personen 5200,- €)

 

 

 

 

 

Online BrainstormingSonst noch was?

Gibt es weitere Herausforderungen, bei denen Ihr gerne Unterstützung hättet? Inspiration oder Planungshilfe, Konzeptionsarbeit und Vernetzung, Verbesserung von Kommunikation, Zusammenhalt und Produktivität – kommt gerne auf uns zu! Wir sind auf die VUCA-Welt vorbereitet und haben Ideen.

Das Erstgespräch ist mit uns immer kostenlos. Sprecht uns einfach an unter info@berlinerteam.de

 

Video Führungs-Guide: 18 Tipps für Führung in der Krise

Hier geben wir, das berlinerte dir 20 min lang Tips, wie Du als Führungskraft am besten durch die Krise steuerst:
Welche Anforderung stellt die derzeitige Krise an Führungskräfte? Die Entscheidung zwischen Menschlichkeit und Wirtschaftlichkeit ist dabei eine der wesentlichen Herausforderungen. Das Leben im „Neuen Normal“ mit seiner physischen Distanz stellt uns täglich vor neue Herausforderungen. Sollte ich meinen Mitarbeitern mehr vertrauen? Ist die Zeit für Wichtiges schon gekommen? Wir haben 18 praktische Tipps für Unternehmer und Führungskräfte zusammengestellt, die einfach umzusetzen und besonders effektiv sind.

 

Virtuell kommunizieren in Zeiten von Home Office und Lockdown

In Pandemie Zeiten arbeiten wir alle mit möglichst wenig persönlichen Kontakten: Videokonferenzen, Zoom Meetings sind an der Tagesordnung. Viele Kunden haben Fragen:

  • Wie funktioniert Zoom?
  • Welche Alternativen gibt es?
  • Welche sind gut und passen zu unseren Anforderungen?
  • Wie gestalten wir Online Meetings, die Spaß machen, statt zu langweilen?
  • Wie funktioniert die Technik? Was brauch ich überhaupt?
  • Welche Online Whiteboards eignen sich für virtuelle Zusammenarbeit?

Diese Fragen – und noch viele mehr beantworten wir ausführlich in unserem Artikel

Zoom Meeting & Videokonferenz: Wie´s geht, Alternativen, Tipps

 

Weiterführende Lektüre

Ihr wollt noch ein bißchen was lesen zum Thema Agilität? – Dann haben wir hier noch ein paar Artikel für Euch:

Agile Führung: Was ist Agile Leadership? Die 10 Prinzipien 

Die Autorinnen

Kassandra Knebel
Susanne Grätsch
Berliner Team